Ausbildung

Freude am Malerberuf

Es sind noch keine Malerinnen und Maler vom Himmel gefallen. Deshalb hast du auch drei Jahre Zeit, um in diesem Beruf hinein zu wachsen. Da gibt es Einführungskurse in den regionalen Ausbildungszentren, wo du die Werkzeuge, Geräte, Maschinen und Arbeitsmaterialien richtig kennen lernst.

Du besuchst die Berufsschule, wo du eine ganze Menge interessante Theorien zum Beruf erfährst. Der Rest kommt beim Üben im Betrieb, wobei dein Meister und die erfahrenen Kollegen dir hilfreiche Tipps und Anleitungen geben. Du lernst den Pinsel ruhig, sicher und schnell zu führen und aus dem Handgelenk zu malen. Du schulst deine Augen auf ganz feine Farbnuancen. Du lernst mit deiner Nase die verschiedenen Anstrichstoffe zu unterscheiden. Mit der Zeit weißt du auch, für welche Untergründe sie bestimmt sind und welche Anstrichtechnik sie brauchen. Der Umgang mit Werkzeugen, Maschinen und Apparaten fällt dir immer leichter.

Du entwickelst das Finderspitzengefühl für die ganz feinen Aufgaben, bis dir die Arbeit von Tag zu Tag sicherer und einfacher von der Hand geht. Du bist ständig in Bewegung und weil du immer wieder vor neuen Herausforderungen stehst, wird es auch in deinem Kopf nie langweilig.

 

BIZ Berufsbildungs- und Informationszentrum

Das BIZ ZUG informiert aktuell über die freien Lehrstellen im Kanton Zug. Jeweils ab dem 22. August werden die Lehrstellen für den Lehrbeginn des folgenden Jahres publiziert. Um eine Schnupperlehre anzufrage, dienen die Adresslisten der bewilligten Zuger Lehrfirmen. Diese sind in der Infothek des BIZ erhältlich.

Die Offenen Lehrstellen sind unter www.lenazug.ch zu finden

 

AZ Goldau (Ausbildungszentrum des Innerschweizer Malerunternehmerverbandes)

Das Ausbildungszentrum Goldau hat den Zweck, die Grundausbildung der Lernenden sowie die Weiterbildung im Malerberuf sicherzustellen. Die praktische Lehrabschlussprüfung wird ebenfalls im AZ Goldau durchgeführt. Das AZ hat auch die Aufgabe, das Image und die Interessen des Malerberufes auf allen Stufen zu wecken und zu fördern.

 

Basic Check

Welche Vorteile bringt der Basic-Check?
Bist Du in einer Abschlussklasse des 9. oder 10. Schuljahres und auf der Suche nach einer Lehrstelle? Dann ist der Basic-Check genau das richtige für dich!

Mit dem Basic-Check kannst du:

Der Vorteil vom Basic-Check liegt darin, dass dieser Check in der ganzen Schweiz einheitlich ist, egal für welchen Beruf du dich später entscheidest. Zudem wird im Normalfall kein weiterer Grundlagentest gefordert, wenn du den Basic-Check zu deinen Bewerbungsunterlagen legst.


Voraussetzungen für Bewerbung Malerberufe:

Unter www.basic-check.ch findest Du alle wichtigen Details, inklusive Anmeldung zum Test in einem der ca. 50 Testcenter.

Für weitere Auskünfte:
Monique Karius Leiter Nachwuchsförderung SMGV

Hilfreiches Informationsmaterial:


Die Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten
im Malergewerbe
Berufslehre als

Option:
Berufsmittelschule
[Berufsmaturität]
- Maler
- Tapezierspezialist
- Farbnuanceur
- Korrosionsschutzspezialist
- Farbberater Aussendienst
Weiterbildungskurse Werden zumeist vom Verband angeboten.
Nähere Informationen erhalten Sie beim smgv.
Zusatzlehren als - Gipser
- Autolackierer
- Theatermaler
- Vergolder
- Schriften- und Reklamemaler
- Industrielackierer 
Vorarbeiterausbildung Der erste Schritt zum Meistertitel.
Nähere Informationen erhalten Sie beim smgv
Meisterkurse Der Meisterbrief oder Meistertitel ist nach wie vor das höchste Ziel der Malerausbildung.
Nähere Informationen erhalten Sie beim smgv
Technikum/Ingenieur

Lacktechniker HTL
Höhere Ausbildungsmöglichkeiten mit Eidgenössischem Fachausweis.
Nähere Informationen erhalten Sie beim smgv.

Unser Sponsor Unsere Nebensponsoren
Zuger Maler Gewerbe · c/o Astrid Kern · Postfach 40 · 6314 Unterägeri · Schweiz · Tel. 078 666 07 60
Website © 2012 Zuger Maler Gewerbe · Webdesign von Zugergrafik